Reihenhaus: Hausbau, Architektur und Bilder

  1.  Reihenhaus von Architecture Creates Your Environment Design Studio
    Ad
  2. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  3. Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
    Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
  4. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  5. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  6. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  7. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  8. Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
    Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
  9. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  10. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  11. :  Reihenhaus von Công ty thiết kế xây dựng Song Phát
  12. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  13. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  14. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  15. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  16. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  17. WHITE HOUSE:  Reihenhaus von Tobi Architects
  18. :  Reihenhaus von Luis Design
  19.  Reihenhaus von ANJARSITEK
  20.  Reihenhaus von ANJARSITEK
  21.  Reihenhaus von ANJARSITEK
  22. Wohnhaus G:  Reihenhaus von Architekturbüro zwo P
  23. Wohnhaus G:  Reihenhaus von Architekturbüro zwo P
  24. Wohnhaus G:  Reihenhaus von Architekturbüro zwo P
  25. Fassade:  Reihenhaus von tbia - Thomas Bieber InnenArchitekten
  26. Eingang:  Reihenhaus von tbia - Thomas Bieber InnenArchitekten
  27. Außenansicht:  Reihenhaus von tbia - Thomas Bieber InnenArchitekten
  28.  Reihenhaus von GK Architects Ltd
  29.  Reihenhaus von EPG  Studio
    Ad
  30.  Reihenhaus von Yucas Design & Build Sdn. Bhd.
    Ad
  31.  Reihenhaus von AIRE INTERIOR
  32.  Reihenhaus von G . Arqui - Arquitetura e Interiores
    Ad
  33.  Reihenhaus von SERARTE  ENGENHARIA

Reihenhäuser

Jedem, der schon einmal in England war, werden die roten Backsteinhäuser, die sich in mitunter langen Reihen aneinanderfügen, aufgefallen sein. Hier sind sie besonders weit verbreitet – die Reihenhäuser. Einfamilienhäuser, die Wand an Wand mit anderen Häusern stehen, mit ihnen eine Reihe bilden, werden als solche bezeichnet. Stehen nur zwei Häuser direkt aneinander, werden sie dagegen Doppelhaus genannt. Das letzte Haus einer Reihe von mindestens drei Häusern wird, sofern es kein Eckgebäude ist, Reihenendhaus genannt. Reihenhäuser sind besonders in Städten und Vorstädten zu finden, wo es darauf ankommt, den Platz optimal zu nutzen. In der Regel werden Reihenhäuser von ihrem Eigentümer bewohnt, doch auch als Mietobjekte sind sie beliebt. Gilt das Reihenhaus heute als auch für Normalverdiener erschwingliche Wohnform, ist sein Ursprung oft großbürgerlicher und aristokratischer Natur. Ein Beispiel hierfür sind die berühmten, prächtigen Reihenhäuser am Rand des Regent’s Park in London, die der Architekt John Nash Anfang des 19. Jahrhunderts entworfen hatte und die noch heute ihre mit Stuck verzierten Prachtfassaden präsentieren.

Die Verbreitung der Reihenhäuser in Deutschland

In den “Basisdaten für Hochrechnungen mit der Deutschen Gebäudetypologie des IWU” (2007) gehen die Experten des Institutes Wohnen und Umwelt in Darmstadt

davon aus, dass rund 6 Prozent der Wohneinheiten und 8 Prozent der Wohnfläche in der Bundesrepublik Deutschland über Reihenhäuser bereitgestellt werden. Die mit Abstand meisten Reihenhäuser wurden hierbei in den Jahren 1969 bis 1978 gebaut. Die zu dieser Zeit besonders beliebten Reihenhäuser sind in den Städten mittlerweile als modernes “Townhouse”, also als Stadthaus, besonders auch bei Familien beliebt. Sie bieten ihnen die Möglichkeit, in der Stadt zu wohnen und dennoch in einem Eigenheim zu Hause sein zu können. Vor den 1950er Jahren waren Reihenhäuser vor allem in Nordwestdeutschland verbreitet. So ist das Stadtbild Bremens beispielsweise maßgeblich vom sogenannten Altbremer Haus geprägt. Diese Reihenhäuser erregen mit ihren schönen Fassaden im Stil des Klassizismus oder auch im Jugendstil die Aufmerksamkeit.

Rechtliche Besonderheiten beim Bau

Die baulichen Besonderheiten führen beim Reihenhaus dazu, dass es beim Bau einige Besonderheiten zu beachten gibt. So gilt es beim Reihenhaus, wie bei jedem anderen Haus auch, die Grundstücksgrenzen zu beachten. Reihenhäuser füllen das Grundstück in der Regel seitlich vollständig aus, das heißt, ihre Wände stehen genau an der Grundstücksgrenze und damit genau an der Wand des daneben stehenden Hauses. Die Seitenwände müssen feuerbeständig sein und die Ansprüche an den Brandschutz erfüllen. Zudem ist es in der Regel nicht möglich, die Seitenwände mit Fenstern auszustatten. Dies macht es für den Architekten besonders wichtig, die Vorder- und die Rückseite so mit Fenstern oder Terrassentüren auszustatten, dass das Reihenhaus innen dennoch gut mit Tageslicht ausgeleuchtet wird.

Wohnen im Reihenhaus - Vor- und Nachteile

Reihenhäuser erleben aus verschiedenen Gründen ein echtes Revival. In der Stadt bieten sie die Möglichkeit, in einem eigenen Haus statt in einer Wohnung zu wohnen. Vor allem bei Familien ist das Reihenhaus beliebt, weil hier mehr Platz als in einer normalen Wohnung zur Verfügung steht und oft auch ein Garten vorhanden ist. Hierbei sind die Kosten dennoch geringer als dies bei einem freistehenden Haus der Fall ist. Nicht nur die Baufinanzierung, sondern auch die Unterhaltskosten sind niedriger. Ein Reihenmittelhaus, das rechts und links an ein weiteres Reihenhaus angrenzt, verbraucht so beispielsweise weniger Heizenergie und auch die Wärmeisolierung ist damit kostengünstiger. Die hinsichtlich der Unterhaltskosten und der Baukosten so günstige Nähe zum Nachbarn kann sich allerdings auch als Nachteil auswirken. So ist die “gute Nachbarschaft” Voraussetzung dafür, dass es mit dem Zusammenleben klappt. Absprachen hinsichtlich der Nutzung von Wegen und der Grill- und Ruhezeiten können helfen, die Nachbarschaft einvernehmlich zu gestalten. Bei älteren Reihenhäusern war mitunter der Schallschutz ein Problem, wenn zwischen den Häusern nur eine einzige Trennwand bestand. Dieses Problem besteht aber weniger, wenn zwei abgeschlossene Reihenhäuser nebeneinander mit jeweils eigener abgeschlossener Wand konstruiert werden.

Rund um Kauf und Neubau eines Reihenhauses

Wie hoch die Kosten für ein Reihenhaus sind, hängt zunächst davon ab, ob man ein bestehendes Haus kauft oder ob man sich für einen Neubau entscheidet. Bei einem Neubau kommen zu den Kosten für das Grundstück die Kosten für den Rohbau, für Dach und Dämmung sowie den Innenausbau hinzu. Auch Planungskosten und die Kosten für die Inneneinrichtung sollten bei der Kalkulation nicht außen vor gelassen werden. Sowohl beim Kauf des Baugrundstücks als auch beim Kauf eines bestehenden Hauses sind die Nebenkosten und gegebenenfalls die Maklerkosten zu beachten. Um von Anfang an genügend Geld für die Nebenkosten einzuplanen, empfiehlt es sich, hierfür 12 bis 15 Prozent des Kaufpreises zu kalkulieren. Da ein großer Teil der Nebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer fällig wird, empfiehlt es sich, vor dem Kauf einen (kostenlosen) Termin beim Notar wahrzunehmen. Dieser kann nicht nur die Beurkundungskosten kalkulieren, sondern auch den Vertragsentwurf erläutern, sodass man beim Kauf – egal, ob Grundstück oder fertiges Reihenhaus – nicht die “Katze im Sack” kauft und einen Vertrag unterzeichnet, den man nicht vollumfänglich verstanden hat.

Wer sich für sein Zuhause einen schönen Garten wünscht, kann diesen bei einem Reihenhaus in der Regel auch in der Stadt als Ort der Entspannung gestalten. Wer nicht unbedingt über einen grünen Daumen verfügt oder aber schnell einen schönen Garten haben möchte, kann zudem darüber nachdenken, die Hilfe eines Garten- und Landschaftsbauers in Anspruch zu nehmen. Dieser kann nicht nur ein tolles Gartendesign kreieren, sondern es auch gleich verwirklichen.