Satteldach Ideen, Design und Bilder

  1. Ansicht Giebel:  Satteldach von Möhring Architekten
  2. Dachsanierung in Herford:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  3. Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
    Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
  4. Dachsanierung in Bünde:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  5. Dachsanierung in Bünde:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  6. Dachsanierung in Bünde:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  7. Besondere Interpretation des Satteldaches:  Satteldach von Avantecture GmbH
  8. Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
    Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Hausprojekt?
  9. Dachsanierung in Bielefeld Heepen:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  10. Dachsanierung in Bielefeld Heepen:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  11. Dachsanierung in Bielefeld Heepen:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  12. Dachsanierung in Bielefeld Heepen:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  13. Dachsanierung in Bielefeld Heepen:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  14. Dachsanierung in Herford:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  15. Dachsanierung in Herford:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  16. Dachsanierung in Hiddenhausen - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  17. Dachsanierung in Hiddenhausen - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  18. Dachsanierung in Hiddenhausen - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  19. Dachsanierung in Hiddenhausen - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  20. Dachsanierung in Hiddenhausen :  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  21. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  22. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  23. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  24. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  25. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  26. Asbestsanierung nach TRGS 519 in Bielefeld Senne - Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange:  Satteldach von Dachdeckermeisterbetrieb Dirk Lange
  27. Dachboden:  Satteldach von Architekten Lenzstrasse Dreizehn
  28. Haus am Thurnberger Stausee:  Satteldach von Backraum Architektur
  29. Zufahrt und Zugang:  Satteldach von Möhring Architekten
  30. Terrasse :  Satteldach von Möhring Architekten
  31. Eingangssituation:  Satteldach von Möhring Architekten
  32. Ansicht vom Garten:  Satteldach von Möhring Architekten
  33.  Satteldach von Exteriores De Madera

Giebeldach: Die klassischste aller Dachformen

Die Bezeichnung Giebel- beziehungsweise Satteldach bezieht sich auf die Dachform eines Hauses, bei dem zum Dachfirst hin zwei rechteckige Dachflächen zusammengeführt werden. Je nach Neigungswinkel der Dachhälften sind unterschiedliche Bezeichnungen gängig. Wenn der Winkel der Dachhälften fast identisch ist, dann wird das Dach allgemeinhin als symmetrisches Giebeldach bezeichnet. Ist ein unterschiedlicher Neigungswinkel beider Dachhälften erkenntlich, dann spricht man von einem asymmetrischen Giebeldach.

Facettenreiche Typen von Satteldächern

Auch die Stärke des Neigungswinkels ist ausschlaggebend für den jeweiligen Dachtyp, so spricht man von einem flachen Satteldach, wenn der Winkel kleiner als dreißig Grad ist, ab 45 Grad handelt es sich um ein sogenanntes norddeutsches Dach oder Winkeldach. Wenn die Giebel ein gleichseitiges Dreieck bis 62 Grad bilden, dann wird von einem altfranzösischen, altfränkischen oder fränkischen Dach gesprochen. Bei einer Neigung von 62 Grad und mehr handelt es sich um einen sehr spitzen Dachtyp, auch als altdeutsches oder gotisches Dach bezeichnet.

Die gewählte Dachkonstruktion hängt auch von den klimatischen Bedingungen in der jeweiligen Region ab – je häufiger starker Regen und Wind zu erwarten sind, desto eher setzen Dachdeckerbetriebe beim Bau auf einen steilen Neigungsgrad. Diese Dachform verhindert, dass bei feuchtem Wetter Wasser in den Dachstuhl eindringt. Im Gegensatz dazu werden in Alpen- und Berggebieten eher Giebeldächer mit einem geringen Neigungsgrad bevorzugt, da es hier im Winter vor allem darauf ankommt, Schneemassen geschickt aufzufangen und die Rutschgefahr dieser Massen zu einzudämmen.

Welche Materialien eignen sich zur Konstruktion von Giebeldächern?

Bei der Konstruktion von Satteldächern greifen Profis am häufigsten zu Lehm- und Betonfliesen. Diese überzeugen mit einem wichtigen Vorteil: der Haltbarkeit. Denn diese Art von Dachziegeln ist robust und unempfindlich gegen nasskalte Witterung. Den einzigen Nachteil sehen Dachdeckerbetriebe in der Schwere der Ziegeln, da es häufig nötig ist, das Gerüst zusätzlich zu verstärken, um das enorm hohe Gewicht der Dachziegeln auszugleichen.

Daneben sind aber auch Metalldächer sehr beliebt, die mit Metallfolie verkleidet werden. Dieses Material ist nicht nur enorm lange haltbar, sondern auch energieeffizient. Zu bemängeln ist allerdings, dass Bauherren tiefer in die Tasche greifen müssen als etwa bei Beton- oder Lehmfliesen. Zudem können Giebeldächer mit Metallfolie auch Probleme bei Regen und Schnee verursachen, da bei Regenschauern ein enormes Echo entsteht beziehungsweise größere Massen an Schnee an der Metallfolie haften bleiben und somit die Rutschgefahr der Schneemasse erhöhen.

Wer auf der Suche nach Schindeln zu einem guten Preis ist, der sollte sich bei der Konstruktion seines Satteldaches für Asphaltschindeln entscheiden. Im Baumarkt gibt es stets attraktive Angebote und zudem sind die Schindeln enorm leicht zu installieren. Dieses Material ist vor allem empfehlenswert für Bauherren, die sich einen schlichten, relativ normalen Stil wünschen. Da es sich hier um ein einfaches Material handelt, gibt es im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit jedoch einen Nachteil: die Schindeln sind nur bedingt energieeffizient. Zudem können sie bei starkem Wind abreißen und bei hoher Sonneneinstrahlung extrem heiß werden.

Zedernholzschindeln sind die beste Wahl für all diejenigen, die sich einen natürlichen Look wünschen und beim Hausbau auf einen rustikalen Stil setzen. Wer bei der Konstruktion seines Giebeldaches mehr investieren kann und auch in den darauffolgenden Jahrzehnten dazu bereit ist, Zeit und Geld in die regelmäßige Wartung zu stecken, wird mit Zedernholzschindeln sehr zufrieden sein.

Für Kehlen und Grate, die Bestandteil des Giebeldaches sein können, empfehlen sich abschließend Schindeln aus Metall, mit denen Lecks im Dach vorgebeugt werden können.

Die professionelle Konstruktion von Satteldächern

Wer plant, sein Haus mit einem Giebeldach zu vollenden, sollte sich mit Dachdeckerbetrieben in Verbindung setzen, die nicht nur rund um das Projekt beraten, sondern auch dafür sorgen, dass die Dachkonstruktion in Giebelform ein voller Erfolg wird. Für diejenigen, die gerne selbst aktiv werden, empfiehlt es sich, die grundlegenden Schritte im Folgenden zu berücksichtigen.

Zunächst einmal sollten an allen Außenwänden Nagelplatten befestigt werden. 2.

Daraufhin erfolgt das Messen und Zuschneiden der Deckenbalken. 3.

Im nächsten Schritt wird das Firstbrett zugeschnitten. 4.

Dann werden die Bretter über die Deckenbalken gelegt. 5.

Der Anstieg des Giebeldaches muss berechnet werden, danach können die Dachsparren gemessen und zugeschnitten werden. 6.

Für jedes Paar Sparren muss ein Kehlbalken konstruiert werden.

Für die Montage werden die Bretter an die Dachsparren genagelt, sodass sie parallel zum Firstbrett verlaufen.

Die Enden des Giebeldaches werden mit genau zugeschnittenen Brettern abgedeckt.

An den Brettern wird ausgerolltes Teerpapier befestigt und den Abschluss bilden Asphaltschindeln, die mit Dachnägeln befestigt werden.

Kostenaufstellung für Giebeldächer

Pauschal lässt sich oftmals schwer sagen, wie viel die Konstruktion des Satteldaches letztendlich kosten wird. Der Preis hängt vor allem damit zusammen, welche Dachsteine verwendet werden – wer sich für günstige Betondachsteine entscheidet, wird definitiv mehr sparen als bei hochwertigen Schieferschindeln. Zudem muss beachtet werden, dass auch die Dämmung einiges kosten kann, je nachdem, ob man sich für ein Warm- beziehungsweise Kaltdach entscheidet. Heutzutage sind Warmdächer der Standard, die zwar zwischen Dachhaut und Dachunterkonstruktion über keine Ent- oder Belüftung verfügen, dafür im Hinblick auf die Hausdämmung deutlich effizienter sind.

Die Preise für Dachstühle in Giebelform beginnen bei rund 3500 Euro und können je nach Materialien und Bauweise bis zu 20 000 Euro kosten. Pro Quadratmeter sollte ein Dachstuhl etwa 45 bis 90 Euro kosten, daraus ergibt sich ein Preis von rund 90 Euro pro Quadratmeter für die Konstruktion des Giebeldaches.

Giebel- und Walmdächer im Vergleich: Die wichtigsten Vor- und Nachteile

Ihr seid euch noch unschlüssig, ob das Satteldach eine gute Wahl ist? Dann solltet ihr euch die Vor- und Nachteile von Giebeldächern vor Augen führen. Zudem ist auch der Vergleich mit anderen beliebten Dachformen sinnvoll, etwa mit dem Walmdach, das im Gegensatz zum Giebeldach sowohl auf der Trauf- als auch auf der Giebelseite geneigte Dachflächen hat. Im Folgenden seht ihr eine übersichtliche Gegenüberstellung der wichtigsten Vor- und Nachteile von Giebel- und Walmdächern:

Vorteile Giebeldach

Witterung (geeignet für Regionen mit feuchtem Klima und Schnee)

Mehr Platz für einen Dachboden oder ein Loft vorhanden

Einfache und schnelle Konstruktion

Günstig

Eine umweltfreundliche Eindeckung mit Naturmaterialien ist möglich

Nachteile Giebeldach

Keine gute Wahl für Regionen mit starken Windböen und regelmäßigen Stürmen

Vorteile Walmdach

Die beste Wahl für Regionen mit starken Windböen und Schnee

Zusätzlicher Platz für Räume mit hohen Decken vorhanden

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten denkbar

Nachteile Walmdach

Preisintensiver als Giebeldächer

Mehr Baumaterialien nötig

Lecks im Dach nicht auszuschließen, wenn das Dach nicht fachmännisch installiert wurde